Katy

Katharina "Katy" Hein

Mein Name ist – eigentlich – Katharina, allerdings hat sich mein Spitzname Katy so etabliert, dass mich kaum noch jemand anders nennt.

Im Februar 2013 haben mein Partner und ich durch Zufall eine Anzeige im Internet gefunden - 8 Monate alter American Staffordshire Terrier sucht ein liebevolles Zuhause.
Ein Foto zum dahinschmelzen und dann auch noch in der Nähe. Ich wollte schon immer einen Hund haben allerdings war das vorher nicht möglich gewesen. Mein Partner war Anfangs nicht so begeistert aber die kleine Knutschkugel auf dem Foto hat ihn dann doch überzeugt. Gesagt, getan wir haben Lennox adoptiert und da fingen die Probleme an. In den vorherigen 8 Monaten hatte der kleine Kerl bereits dreimal den Besitzer gewechselt und leider wurde die Erziehung mehr als vernachlässigt. Wir hatten nun also einen rotz-pupertären 25 Kilo Brocken der strickt dagegen war irgendwelche Regeln anzuerkennen und auch generell lieber machte was ER wollte.

Ich wusste das die öffentliche Meinung zu dieser Rasse sehr negativ ist und wollte genau aus diesem Grund allen Gegnern zeigen das diese "bösartigen Bestien" auch nur Hunde sind und kein Hund böse geboren wird.
Auf in die Hundeschule um meinen Plan in die Tat umzusetzen. Wir machten einen Schritt vor und zwei zurück aber aufgeben war keine Option. Darüberhinaus haben wir festgestellt das Lennox großen Spaß am Dummy-Training hat und in diesem Retriever-Sport auch echt gut ist. Auch wenn manches ein wenig länger dauert ;) Aus Lennox ist aufgrund harter, liebevoller Arbeit ein wundervoller, gut erzogener und verspielter Clown geworden der alle Menschen und Hunde liebt.

In dieser Zeit habe ich den Entschluss gefasst mich auch beruflich umzuorientieren und die Arbeit mit Hunden und Menschen zum Beruf zu machen. Für nächstes Jahr ist die Hundetrainer Zertifizierung der Niedersächsischen Tierärztekammer geplant.

Am 11. September 2015 habe ich mit Lennox erfolgreich den BHV Hundeführerschein, in Theorie und Praxis, der Stufe 2 abgelegt. Lennox macht mit großer Freunde beim Dummytraining mit und macht sich sehr gut. Nicht nur Retriever haben Lust an dieser tollen Hundesportart.

Aus eins mach zwei. Seid Februar 2016 lebt der kleine Louis bei uns. Er musste sein zu Hause mit gerade mal 5 Monaten verlassen und so nahmen wir ihn bei uns auf. Der Anfang war nicht leicht, weil Louis zu Hause keine Grenzen und keinen geregelten Tagesablauft kannte. Fressen wurde in sekundenschnelle verschluckt und auch andere Alltagsgegenstände fanden den Weg in seinen Bauch.
Langsam kommt Louis zu Ruhe und kämpfen etwas mit der Pupertät.
In Lennox hat Louis seinen besten Kumpel gefunden. Sie zwei kugeln über den Rasen und könnten die ganze Zeit nur spielen. Könnten ;o)
Bin gespannt was mich mit Louis noch so alles erwarten wird und wo uns unser Weg hinträgt...