Heidespaziergang

Bei Undeloh - Samstag, 30. August 2014

Die Heide blüht! - O schöne Zeit,
Wenn rings im roten Feierkleid
Die weiten Fluren prangen!
Die Heide blüht!, - das Herz wird weit; -
Fern in die Sommereinsamkeit
Bin ich hinausgegangen.
Von Heinrich Eggersglüß
 
 

Ja, die Heide blühte bei unserem 2-Stündigen Spaziergang zwischen Schätzendorf und Undeloh. Wir, das waren 12 Zweibeiner und 11 Vierbeiner die knapp 6 Km durch die wunderschöne und auch einsame Heidelandschaft gewandert sind. Gestartet von einem kleinen gebührenfreien Parkplatz bei Schätzendorf durch die natürliche Heidelandschaft, abseits der klassischen Touristenstrecken---wunderschön. Das wir kaum Touristen getroffen haben, lag sicherlich auch am Wetter. Die erste Wanderstunde begleitete uns Dauerregen und dann blieb es aber trocken, so dass am Ende zumindest die Hosen  fast wieder trocken waren. Spaß hat es trotzdem gemacht, Frauchens und Herrchens haben sich gut unterhalten und rege Erfahrungen ausgetauscht, genauso wie die Vierbeiner. Da gab es keine Rangeleien---ganz entspannt.
 
Das auch bei Regen ganz tolle Fotos entstehen können zeigen Yvonne’s Hundeporträts aus der Heide.
 
Unterwegs gab es die urwüchsige Heidelandschaft mit den weißen Sanddünen; Kiefern, kleine Pfaden, Wiesen und üppige Heideflächen mit Bienenstöcken und einen Schafstall zu sehen. Vor dem elektrischen Weidezaun hat uns Yvonne natürlich gewarnt und keiner wollte es ausprobieren. Aufregend wurde es noch mal zum Schluss, als doch ein Tourist von einer vorbeifahrenden Pferdekutsche aus stehend ein Bild von uns allen mit seinem Tablet-PC machen wollte. Der Kutscher gab in dem Moment seinen Pferden Hackengas und diese preschten geräuschvoll um die Ecke. Einige Hunde zuckten, der Tourist wurde wieder auf seine Sitzbank geschleudert. Wer sich am meisten erschrak, wir oder der Tourist, weiß ich nicht. Zuma gab zumindest laut das Ihr dass nicht geheuer war.
 
Das Gruppenbild vor dem Schafstall war dann der Abschluss bevor es wieder zum Ausgangspunkt zurück ging. Allen Teilnehmern hat es sichtlich Freude bereitet und es kam trotz des Wetters keine schlechte Laune auf --- so ist es eben bei Hundeleuten.
 
Dabei waren diesmal: Yvonne mit Zuma, Sabine mit Sam, Daniela mit Anton, Alex mit Gregor mit Djuke, Kerstin mit Lucy, Ina mit Sóley und Nola, Katja mit Molly, Kirsten und Sandra mit Murphy, Kerstin mit Sid und Stefan mit Banjo
 

Begonnen mit einem Gedicht möchte ich diesen Bericht mit einem Zitat schließen:
 
Sonnenschein ist köstlich,
Regen erfrischt, Wind kräftigt,
Schnee erheitert. Es gibt kein
schlechtes Wetter, es gibt nur
verschiedene Arten von gutem.
Von John Ruskin
 

Stefan mit Banjo